Caritas Socialis



Übergabe der neu gestalteten Zeichen der Zugehörigkeit zum Säkularkreis der Caritas Socialis

Im Rahmen der Abendmesse am 1. Adventsonntag wurden am 28. 11. 2010 die neu gestalteten Zeichen des Säkularkreises der Caritas Socialis an drei Mitglieder überreicht.

Am 1. Adventsonntag, 28. 11. 2010 segnete Prof. Gisbert Greshake im Rahmen einer Abendmesse die neu gestalteten Zeichen der Mitglieder des Säkularkreises. Generalleiterin Sr. Maria Judith Tappeiner überreichte die Zeichen der Zugehörigkeit, die das Kreuz mit dem CS Zeichen gleich wie auf den Ringen der CS Schwestern zeigen, an Ilse Pillwein, Anneliese Leskovar und Teresita Manalo.
Prof. Greshake wies in seinen Worten darauf hin, dass Zeichen nicht nur dazu da seien, nach außen etwas zu zeigen, sondern auch selbst erinnert zu werden, was man sich vorgenommen habe.

Schon Hildegard Burjan ermöglichte die "externe" Form der Mitgliedschaft zur Caritas Socialis. Die Mitglieder des Säkularkreises versprechen in der Lebensweihe, in Armut, Ehelosigkeit und Gehorsam zu leben. Sie wohnen – anders als die Schwestern - weiter in ihrem eigenen Umfeld, gehen ihrem Beruf nach und sorgen selbst für ihren Unterhalt.

Bei der Generalversammlung 2007 hatten die Mitglieder des Säkularkreises der Caritas Socialis den Wunsch nach einem sichtbaren Zeichen ihrer Zugehörigkeit geäußert. Zur Feier waren auch Bekannte von Ilse Pillwein gekommen, die den Entwurf des Kreuzes gezeichnet und als Goldschmiedin die Zeichen gestaltet hatten.

nähere Infos zum Säkularkreis: Anneliese Leskovar